Menu Schließen

Die Jungen übernehmen Verantwortung – und Sie?

Es ist kalt, nass, ungemütlich und es gibt wohl kaum eine unangenehmere Zeit, um auf der Strasse Unterschriften zu sammeln, als während einer Pandemie mit Lockdown. Alle Zeichen stehen auf Abbruch. Aber nein, davon lassen wir uns nicht unterkriegen.

728 Unterschriften – dieses Ziel haben sich die Jungfreisinnigen Kanton Zürich nun jeden Monat bis zur Eingabe unserer Renteninitiative gesetzt. Jeden Monat 728 Zürcherinnen und Zürcher davon zu überzeugen, dass es eine Lösung für die nächste Generation braucht. Denn die Renteninitiative ist nicht einfach eine «Jungfreisinnigen»-Initiative: Es ist eine Initiative für die nächste Generation. Für jede Tochter, jeden Sohn, jeden Enkel und jeden Urenkel, für alle, die noch kommen werden. Es gibt keinen und keine, die nicht davon betroffen ist. Denn ob man es glaubt oder nicht, auch wenn es ein Grad wärmer wird: Die Altersvorsorge brauchen wir auch dann noch. Und wer die finanziellen Folgen der Corona-Hilfszahlungen für kommende Generationen fürchtet, der soll sich unsere AHV gar nicht erst anschauen.

Aber «Augen zu und durch» ist keine Lösung mehr – es ist ein mutloses Abwarten, um sich nirgends die Finger zu verbrennen. Wir Jungfreisinnigen, wir strecken die ganze Hand ins Feuer, wenn es sein muss: Im vergangenen Jahr schafften die JFZH eine monatliche Quote von 500 Unterschriften – auch das schon ein toller Wert, der zeigt: uns ist es ernst! Was wir nun aber brauchen, ist mehr Unterstützung und zwar auch von Seiten der FDP. Wir sind die Jungpartei der FDP und wir wollen nicht nur ein Pool an Nachwuchskräften sein, den man irgendwann vielleicht aktiviert. Wir wollen die Altersvorsorge sanieren: Und dafür brauchen wir Unterstützung.

Es ist uns klar: Im Regen mit Maske Unterschriften sammeln, das findet niemand lustig – nein, auch wir nicht. Aber es gibt auch noch andere Möglichkeiten, uns gehen die Ideen nicht aus:

  • Machen Sie mit bei unserer «PLZ-Challenge» vom 21.02. bis 28.02.21 und verteilen Sie 150 vorfrankierte Bögen in Ihrem eigenen Quartier! Anmeldung und alle Infos und Anmeldung hier.
  • Unterstützen Sie die Jungfreisinnigen aus Ihrem Bezirk bei einer Unterschriftensammlung: Zusammen macht es mehr Spass und es ist auch gegen aussen ein tolles Zeichen zu zeigen, dass bei der FDP Mutter- und Jungpartei am selben Strick ziehen. Alle Kontaktinformationen erhalten Sie über das Generalsekretariat info@fdp-zh.ch.
  • Starten Sie eine Sammelaktion in Ihrem eigenen Umfeld: Natürlich unter Wahrung des Sicherheitsabstandes. Oder streuen Sie einfach in Ihrem Umfeld, wie man uns online unterstützen ganz: ausdrucken, unterschreiben, einsenden.
  • Unterstützen Sie uns mit einem finanziellen Beitrag, damit wir den Schlussspurt bis im Juli noch erfolgreich schaffen!

Ja, wir brauchen die Unterstützung der FDP. Und wir wollen sie auch! Denn nicht nur ist die Renteninitiative wichtig für die nächste Generation. Sie ist auch ein Zeichen dafür, dass wir Jungfreisinnigen eine Jungpartei, ja jene Jungpartei sind, die ernsthafte, nachhaltige Politik machen wollen. Wir wollen Verantwortung übernehmen – machen Sie mit?

Gioia Porlezza
Jungfreisinnige Kt. Zürich
gioia.porlezza@gmail.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.